BVK-2016 - Vierkampf

Direkt zum Seiteninhalt
Bronze für Schleswig Holsteins Team im Deutschlandpreis der 4-Kampf Nachwuchsreiter!

Bundesvierkampfwochenende – ein tolles Event – tolle Sportler – prima Stimmung.
Vom 22.-24.April 2016 fand in Langenfeld im Pferdesportzentrum des Rheinlandes statt.
Nach unserer Sichtung  auf den Landesmeisterschaften in 2015 hatten wir uns mehrmals zur Leistungsüberprüfung der Kinder getroffen. Erstaunlich gut waren alle Kinder im Reiten.   An dieser Stelle ein Dank an den Reitstall Struck, der uns die Möglichkeit gegeben hat dort mit allen Kindern zu trainieren und ein besonderes Dankeschön an Familie Hinrichs (Reitanlage am Klingt in Rendsburg) die uns auch in diesem Jahr wieder ohne Nutzungsgebühren auf ihrer Anlage hat trainieren lassen.
Im Bundesvergleich eher mäßig die Leistungen im Schwimmen… sehr ausbaufähig die Leistungen im Laufen… Terminfindungen in der Vorbereitung  in diesem Jahr deutlich schwieriger als in den Jahren zuvor… u.a.  bedingt durch frühe Osterferien, und dadurch geballte Termine an den Wochenenden davor und danach… Hinzu kam, dass im Raum NF viele Turniere ausgefallen waren – und somit einige der Reiter erst spät die Möglichkeit hatten Turnier zu reiten und das natürlich auch wahrnehmen sollten – denn auch diese Vorbereitung war von uns ja gewünscht…  Mitte März stand fest wer im Team sein wird… Und dann wurde es schwierig…  Die Leistungen der jeweils letzten 5  lagen soooo dicht beieinander – immer wieder haben wir alle Situationen durchgespielt und durchgerechnet…  Punkte im Laufen und Schwimmen sind sichere Punkte… die Reiter mit eigenen Pferden kann man gut einschätzen… die Pferde die man mitnimmt müssen solide sein… die Fremdreiter wenn möglich flexibel , ausbalanciert, mit Einwirkung und genügend Nerv…
Und so haben wir uns dann entschieden:
Für den Bundesvierkampf
Jördis Ahrent – mit ihrem Calvin, Emma Prahl mit ihrem Lillebror (bzw. dem der Tante Angelika), Pia Harder und Jane Petersen ohne Pferd, Felix Carstensen als Ersatzreiter
Für den Nachwuchsvierkampf:
Berenike Lucius mit Steendieks Sandro, Mia Joela Detlefsen mit Malicia ZBK und Odin, Madita Bruhn mit MinMo und  Lisa Pohlmann mit St. Annens Grandeur, Ersatzreiterin: Sara Karstens.  
In diesem Jahr waren 15 Bundesländer vertreten  (nur Mecklenburg und Hamburg fehlten).
Am Donnerstag  den 21.04.2016 sind unsere Pferde, Ponys,  Reiter- und Reiterinnen mit Eltern und Unterstützern in Langenfeld angereist. Bei Sonnenschein und ordentlichen Temperaturen.  Die Pferde waren in Zelten untergebracht – die Wohnmobile einiger Familien standen direkt an den Stallzelten auf Höhe der Boxen „unserer“ Pferde und Ponys.  Karen Karstens hatte tolle Boxenschilder gebastelt. Die großen Flaggen waren aus öffentlichen Institutionen in SH zur Verfügung gestellt worden… Karin Hansen hatte wieder Mützen für die Kids gehäkelt und Ohrenmützen für Pferde. Dank der Spenden von der Steuerberatungsgesellschaft Holt Zirakus wurden die Teilnehmer mit gleichen Jacken ausgestattet und die Inseljäger spendeten für die Laufshirts.
Reitsport Bruhn sorgte wie schon in den vergangen Jahren federführend mit den anderen Muttis für ein gleiches Outfit der Reiter und Pferde – Die Entdeckung 2016: doppelseitiges Klebeband, flexibel und schnell und lange nicht so spitz wie Nähnadeln… grins…
Die Bedingungen waren prima. 2 große Hallen, eine große Galoppbahn, ein Viereck direkt an den Stallzelten, 2 große Vierecke vor der Eventhalle zum Abreiten.
Am Freitag hatte jeder Landesverband ab Mittag die Möglichkeit für 10 Minuten die Eventhalle zu nutzen, um Pferde und Reiter an die Gegebenheiten zu gewöhnen.  
Mia’s junges Pony war draußen noch sehr quirlig, aber in der Halle zeigte sie sich, wie unsere anderen Pferde auch,  von der allerbesten Seite, was sowohl Reiterin als auch Mutter deutlich beruhigte.  
Wir nutzten den Nachmittag, um alle Pferde anzuschauen, denn es stand ja noch nicht fest, welche Pferde wir bekommen werden…
Bei der Mannschaftsbesprechung begrüßte uns die Bundesjugendwartin Heidi van Thiel in ihrer charmanten fröhlichen Art – sie ist gleichzeitig Jugendwartin im Landesverband Rheinland.
In diesem Jahr hatten wir beim Losen nicht das größte Glück… aber es hätte uns auch noch schlechter treffen können.
Startplatz 2, in der Dressur die Pferde aus dem Rheinland, im Springen die Pferde aus Rheinland Pfalz.
Für die Ponys Startplatz 7  - das war doch etwas netter.
Dann ging es erst einmal in die Fußläufig erreichbare Schwimmhalle – Das Schwimmen der Wende nur für die kleinen gut möglich – denn dort war das Wasser nur 1 m tief.
SCHLEEEEESWIG-HOLSTEIN; SCHLEEEEESWIG-HOLSTEIN, SCHLEEEEESWIG-HOLSTEIN …. DANKE SCHÖN… BITTE SCHÖN – wir wurden langsam warm, und das TEAM wuchs mehr und mehr zu einer Einheit zusammen…
Bis auf eine TN aus SH  schwammen alle schneller als im Training – aber für dieses Event noch nicht schnell genug… Nach dem Schwimmen lagen wir noch weit hinten…
Danach ging es gemeinsam in eine Pizzeria – wir waren dort mit über 30  Personen. Die Pizzen waren unglaublich – sie hatten einen Durchmesser von ca. 50 cm… kaum zu schaffen, aber sehr lecker.
Dann ging es ab zu Bett, denn der nächste Tag würde ja lang werden…
Samstag: Es war deutlich kälter als am Vortag – dennoch besser als angesagt… (lt. Wettervorhersage sollte es schneien…)…
Morgens ab 8.00 wurden die Pferde vorgestellt… unsere mit denen vom Rheinland gemeinsam… das eine Rheinländer Pferd – ein hübsches Füchschen mit viel Go und nur als Tetenpferd geeignet, der 2te auch ein Fuchs, eher springambitioniert – mit Rittigkeitsmankos und auch nicht spannungsfrei… unsere beiden – groß – artig – rittig – flexibel mit gesundem Nervenkostüm -  einfach super passend für diesen Wettkampf.
Ja und dann mussten wir uns überlegen wen wir auf welches Pferd setzen und wie wir die Reihenfolge festlegen…
Gesagt getan… leider war bis kurz vor dem Umsitzen das eine Fremdpferd nicht in der Abreitehalle… schade eigentlich…
Gar nicht so einfach in nur 10 Minuten alle Knöpfe zu finden, und dann auch noch das Fremdpferd an die Tete nehmen zu müssen.
Die Mädels machten das gut. Jane bekam das vor Freude und Spannung im Galopp  bockende Fremdpferd schnell wieder unter Kontrolle…  Einige Kleinigkeiten konnte man sicher finden… umso geschockter waren wir,  als wir die Noten bekamen – hatten wir doch alle mit min. 0,5 mehr je Reiter gerechnet…
Als die Rheinländer dran waren, war das mit den gleichen Pferden eine bessere Vorstellung als bei uns, Jördis großer Wallach hatte eine ganz kleine zarte Reiterin, die so glücklich war, dieses rittige brave Pferd reiten zu dürfen, dass sie die ganze Zeit strahlte.  Allerdings war der Unterschied in der Notengebung doch im Verhältnis für uns nicht ganz greifbar.
Dann waren die Ponys dran… Es hat so viel Spaß gemacht diese Truppe vorzustellen,  alle 4 haben toll geritten, die Ponys waren super artig, es war Frische in der Vorstellung und das wurde dann auch mit tollen Noten belohnt – keiner unter 7  und für Mia eine 8.
Der Kampfgeist war geweckt… Es ging zur Laufstrecke… leider kamen nicht alle pünktlich da an… so verzögerte sich der Start ein wenig… die Laufstrecke war tollgewählt, unsere Mädels haben alles gegeben, wirklich alles…  und das Highlight: 1000 Punkte für Pia… geht doch 
Mia wie schon im letzten Jahr spitze unterwegs – nach den ersten 3 Disziplinen auf Rang 2 in der Einzelwertung der Nachwuchstour…
Dann folgte unsere Disziplin – der Länderabend – erstmalig mit Landesstandarte…  Die Tanzfläche war die ganze Zeit voll wir hatten Spaß und waren bis zum Schluss da. The Voice of SH – Sören Neumann – schwächelte aufgrund einer Rippenprellung auf der Tanzfläche  und auch die Papas waren nicht so tanzfreudig wie in den letzten Jahren… Aber die Mädels, Muttis, Tanten Cousinen und der Felix haben alles gegeben.
Sonntag früh… Odin lahm… oh nein… und jetzt??? Die Ponys in der Mannschaftswertung auf Platz 4… Die Möglichkeit aufs Treppchen zu kommen nur dann wenn Mia reitet…  die Ponys von Lisa und Brenike nicht ganz einfach… MinMo nicht Maditas eigenes Pony… Aber Dank des Teamgedankens von Madita, Mama und Papa Bruhn und dem Einverständnis von Sandy Tuschke-Baade… durfte Min Mo noch ein 2tes Mal durch den Parcours gehen… DANKESCHÖÖÖN dafür!
Aber zuerst wurden ja die Springpferde vorgestellt… Unsere machten einen tollen Job… die uns zugelosten: der eine war Spannungsgeladen und buckelte … der andere war schon vom „eigenen“ Reiter ausgeliehen worden, der es  schaffte den süßen Schimmel deutlich zu verunsichern… 2 Stopps beim Vorstellen… Oha…
Dann sollte es losgehen. Sowohl Jördis als auch Emma ritten schöne, fehlerfreie Runden. Der Kommentar der Richter passte, aus unserer Sicht auch hier die Notenfindung im Vergleich zu anderen Ritten deutlich nach unten abweichend…  Jane und Pia machten mit den Fremdpferden einen tollen Job, Jane bewies Sattelfestigkeit und Einfühlungsvermögen und Pia den Willen zwischen den Ständern durch zu wollen! Beide wurden mit guten Noten belohnt, hätten aber auch gerne mehr haben dürfen.
Unsere Pferde waren eine sichere Bank und verhalfen „Ihren“ Fremdreitern tolle Noten!
Bei den Ponys lief es gut, alle lieferten ab, auch hier nicht alle Noten nachzuvollziehen.
In der Endabrechnung:
Ein toller 3ter Platz für unsere Kleinen  und leider nur Platz 12 für die Großen.
Es war ein langes, kaltes Wochenende – Alle haben ihr Bestes gegeben – Die Stimmung war gut, nicht ganz so ausgelassen wie in den Jahren davor, aber es ist auch viel einfacher noch fröhlicher zu sein wenn die Stimmung mit Vorsprungspunkten, 8ter Noten, dem Blick auf’s Treppchen und warmen Sonnstrahlen aufgeheizt wird.  
Danke an unseren Nachwuchs, der die Fahne aufs Treppchen getragen hat. DAS HABT IHR EUCH VERDIENT!
Danke an die „Großen“ ihr habt alles gegeben, das letzte Glück hat gefehlt und wir vermuten, dass die Landestandarte nicht unser Glücksbringer war – die bleibt zukünftig wieder im warmen PSH- Büro und drückt von dort aus die Daumen.
Cedric, Alex und Dörte












Veranstaltungsort
Veranstaltungsort: Ahrensbök
Zurück zum Seiteninhalt